6% Mo 1.4529/1.4547, UNS N08926/S31254

“6 % Mo-Stahl” ist ein allgemeiner Begriff für mehrere hoch legierte, austenitische Arten von Stählen. Diese Stähle wurden vor allem entwickelt für die Verwendung in hochaggressivem Meerwasser und chemischen Verarbeitungsumgebungen. Die ungefähre Zusammensetzung ist 20 % Cr, 18-24 % Ni, 6 % Mo, 0.2 % N und Cu (die Zusammensetzung laut EN und ASTM Standard weist Unterschiede auf).

 

Diese Stahlqualität kombiniert folgende Eigenschaften:

 

  • Ausgezeichnete Widerstandsfähigkeit gegenüber Lochfraß und Spaltkorrosion (PREN > 40, vergleichbar mit Superduplex)
  • Ausgezeichnete Resistenz gegen starke Säuren
  • Hohe Beständigkeit gegenüber Spannungsrisskorrosion
  • Bewährt als Material für strukturelle Komponenten von Swimmingpools
  • Eine höhere Streckgrenze als übliche austenitische rostfreie Stähle
  • Gute Kerbschlagzähigkeit auch bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes (besser als Superduplex)
  • Bessere Verformbarkeit als Superduplex
  • eine sorgfältige Kontrolle der Schweißparameter ist erforderlich
  • Ökonomische Alternative zu kostspieligen nickelbasierten Legierungen

 

Einige Anwendungsbereiche, welche diese Vorzüge illustrieren:

Zellstoff- und Papierindustrie, Entsalzung, Verarbeitung von Chemikalien und Säuren, Tankschiffe für den Transport aggressiv chemischer Produkte, Wärmetauscher, Metallveredelung, Entschwefelung von Flüssiggas (FGD), bauliche Komponenten von Schwimmbädern, Offshore-Förderanlagen für die Gewinnung von Öl- und Gas, Unterseeboote, Verarbeitung aggressiver Lebensmittel wie Soja Soße, Kondensatorrohre.

 

6% Mo Qualitäten befinden sich im obersten Teil des Qualitätsspektrums rostfreier Stähle und leisten gute Dienste in ausgesprochen aggressiver Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

dreizehn − fünf =